Direkt zum Inhalt der Seite springen
Nahwärme-Projekte

Wärmenetz Tegernau

Mit dem Bau und dem Betrieb eines Wärmenetzes eröffnet die Kraftwerk Köhlgartenwiese GmbH nach 96 Jahren Stromerzeugung und Stromnetzbetrieb ein neues Geschäftsfeld. Wir entwickeln das Konzept dazu, verantworten die Planung und werden die Mitarbeiter des Kraftwerks beim Betrieb unterstützen.

Kommunale Energieversorgung seit 1919 Kraftwerk Köhlgartenwiese

Gemeinde Tegernau im Schwarzwald
Gemeinde Tegernau im Schwarzwald

Der Ortststeil Tegernau liegt im Zentrum des kleinen Wiesentals und ist Teil der gleichnamigen Gemeinde «Kleines Wiesental». Das Tal im Südschwarzwald ist nicht nur landschaftlich wunderschön, sondern hat auch energiepolitisch eine Perle aufzuweisen: das Kraftwerk Köhlgartenwiese, gegründet im Jahr 1919 als kommunaler Zweckverband mit dem Ziel, im Kleinen Wiesental die Stromversorgung aufzubauen. An der Köhlgartenwiese wird ein Wasserkraftwerk errichtet. Das kommunale Stromnetz versorgt seit 1920 das gesamte kleine Wiesental mit Elektrizität.

2013/2014 Die Idee zum Wärmenetz entsteht

Fast 70 % der Fläche des kleinen Wiesentals ist von Wald bedeckt. Dennoch heizen viele Hausbesitzer mit Heizöl oder Flüssiggas. Ein Ärgernis, nicht nur für die Mitglieder des Vereins «Erneuerbare Energien Kleines Wiesental». Gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung werden Pläne geschmiedet, wie in einem ersten Schritt der Hauptort Tegernau von Öl und Gas befreit werden könnte. Vereinsmitglieder sammeln ehrenamtlich Daten und machen die Idee eines Wärmenetzes zum Thema im Ort.

2015 Kraftwerk Köhlgartenwiese übernimmt

Was liegt näher, als den eigenen kommunalen Stromversorger auch zum Wärmeversorger auszubauen? 2015 gründet der kommunale Zweckverband Kraftwerk Köhlgartenwiese mit der Netzkauf EWS eG ein Gemeinschaftsunternehmen, um auch langfristig die kommunale Eigenversorgung sicherzustellen und den Herausforderungen der Energiemärkte gewachsen zu sein. 

Die EWS Energie GmbH entwickelt  gemeinsam mit dem Verein «Erneuerbare Energien» das Konzept, erstellt die Planungen und die Kalkulationen. Das Kraftwerk realisiert das Projekt. Wer seit 96 Jahren zuverlässig Strom liefert, kann auch zuverlässig Wärme aus regionalem Restholz erzeugen.

2016 Innovation im Doppelpack

Im April 2016, nachdem der zuständige Landesminister den vorzeitigen Förderbescheid für den Aufbau des Glasfasernetzes Tegernau unterschrieben hat, kann es losgehen. Verlegt werden nicht nur Wärme-, sondern auch hochmoderne Glasfaserleitungen. Jeder Wärmekunde bekommt einen Doppelanschluss: Wärmerohre zur Wärmelieferung und Glasfaser für die schnelle Internetanbindung. Die Resonanz ist beeindruckend. Die Anschlussdichte in Tegernau wird mehr als 95 % betragen, ein neuer Rekord für unsere Wärmenetze – und dies trotz beinahe historisch niedriger Heizölpreise.

Zahlen und Fakten

Wärmenetz Tegernau, Stand 2016
Wärmenetz Tegernau, Stand 2016

Wärme für das ganze Dorf

Diagramm wird geladen ...

Insgesamt werden in Tegernau jährlich rund 650 MWh Wärme und damit über90 % des Wärmebedarfs über den regenerativen Energieträger Holz erzeugt, den Restwärmebedarf deckt ein Heizölkessel. Die Länge des Leitungsnetzes beträgt 1,7 km. Aktuell versorgt das Wärmenetz mehr als 25 Gebäude und damit

  • 30 Wohnungen sowie
  • das Rathaus.

Ab dem Herbst 2016 führt das Wärmenetz zu einer Reduktion der Treibhausgasemissionen um etwa 180 t CO2 pro Jahr. Dies entspricht dem jährlichen Ausstoß von rund 60 Pkw. Das Wärmenetz Tegernau leistet damit einen hervorragenden Beitrag der Gemeinde zur Begrenzung des Klimawandels.

Ausblick

Etwa 30 Häuser sollen im Laufe des Jahres 2016 angebunden werden. Für 2017 ist eine Erweiterung des Netzes für den Anschluss sechs weiterer Gebäude geplant.

Kontakt

Sie interessieren sich für den weiteren Ausbau unserer Wärmenetze oder Sie haben Fragen zu diesem Thema? Dann schicken Sie uns eine kurze Nachricht und geben Sie an, ob Sie per E-Mail über kommende Veranstaltungen informiert werden möchten.