Direkt zum Inhalt der Seite springen
Schönau, den 20.04.2017

Ideenwettbewerb für Energiegenossenschaften

BWGV und die EWS loben 50.000 € aus

Der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband (BWGV) und die EWS loben gemeinsam den Ideenwettbewerb «Neue Geschäftsmodelle für Energiegenossenschaften» aus. Mit dem mit insgesamt 50.000 Euro dotierten Preis soll der baden-württembergische Erfindergeist in den Energiegenossenschaften angeregt und gefördert werden.

Der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband (BWGV) und die Elektrizitätswerke Schönau loben gemeinsam den Ideenwettbewerb «Neue Geschäftsmodelle für Energiegenossenschaften» aus. Unter der Schirmherrschaft von Minister Franz Untersteller MdL, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg soll mit dem mit insgesamt 50.000 Euro dotierten Preis der baden-württembergische Erfindergeist in den Energiegenossenschaften angeregt und gefördert werden. «Der Ideenwettbewerb soll dabei helfen, dass sich die Energiegenossenschaften in herausfordernden Zeiten intensiv mit ihrer eigenen Strategie und Zukunftsfähigkeit beschäftigen und so neue Geschäftsmodelle finden», sagt Dr. Roman Glaser, Präsident des BWGV. Für die Akzeptanz der Energiewende sei es wichtig, dass weiterhin Privatpersonen aktiv bei der Umsetzung von Projekten im Bereich der Erneuerbaren Energien eingebunden werden.

«Bislang machen es noch nicht genügend Energiegenossenschaften vor, wie trotz der verschärften gesetzlichen Rahmenbedingungen weitere Geschäftsmodelle für Energiegenossenschaften entstehen können», erläutert Armin Komenda von den Elektrizitätswerken Schönau. Der Förderwettbewerb soll dem entgegenwirken, sodass weitere Energiegenossenschaften sich innovative und neue Geschäftsfelder ausdenken und vor Ort umsetzen. Teilnehmen können alle Energiegenossenschaften, die Mitglied des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes sind. Geschäftsmodelle, die in Kooperation mit Dritten (Unternehmen, Stadtwerken, Kommunen) durchgeführt werden, sind ebenfalls zu dem Ideenwettbewerb zugelassen.

Insgesamt umfasst die Preissumme 50.000 Euro, die auf drei Plätze verteilt werden. Eine fachkundige Jury wird aus den zugesendeten Vorschlägen die Gewinner ermitteln. Die beste Idee erhält ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro, die weiteren 15.000 und 10.000 Euro. Die drei Gewinner dürfen ihre eingereichten Ideen im Rahmen des Energietags am 23. März 2018 vorstellen. Die Ideen sollen dann auch von weiteren Energiegenossenschaften aufgegriffen und verwirklicht werden, um gemeinsam die Energiewende in Baden-Württemberg weiter voranzubringen.

Einsendeschluss ist der 30.11.2017. Weitere Informationen finden Sie im angehängten Informationsschreiben zum Wettbewerb. Bitte verwenden Sie für die Teilnahme an dem Wettbewerb den angehängten Teilnahmebogen. In Baden-Württemberg gibt es derzeit knapp 150 Energiegenossenschaften mit mehr als 30.000 Einzelmitgliedern.

Pressekontakt