Direkt zum Inhalt der Seite springen
19.09.2018 | Freiburg

Atomkraft Adieu – Wie geht’s weiter?

Podiumsdiskussion im Kreativpark Lokhalle

Mittwoch, den 19.09.2018
19:00 Uhr

WICHTIGER HINWEIS:
Aufgrund des großen Interesses wurde die Veranstaltung in die Lokhalle verlegt!

Kreativpark Lokhalle Freiburg
Bühne

Paul-Ehrlich-Str. 7
79106 Freiburg

Die Stiftung Zukunftserbe und die Elektrizitätswerke Schönau (EWS) laden zu einer Bestandsaufnahme und Diskussion über die verschiedenen Optionen beim Weiterbetrieb und Rückbau von AKW. Als Referenten begrüßen wir Mycle Schneider und Christoph Pistner, zwei ausgewiesene Experten zum Thema.

Atomkraft: Stand, Trends und Folgen weltweit

Deutschland hat beschlossen, aus der Atomkraft auszusteigen und auch weltweit gehen nicht ausreichend neue Reaktoren ans Netz, um die alternden Kraftwerke zu ersetzen. Nukleare Unternehmen sind in existenziellen Krisen, die AKW altern und die Fachkräfte schwinden. Einige der ältesten Meiler stehen in unmittelbarer Nähe zur deutschen Grenze. Noch sind unsere Experten in internationalen Gremien tätig und können sich für möglichst hohe Sicherheitsstandards beim Weiterbetrieb und Rückbau einsetzen. Doch wie sieht das in Zukunft aus?

Wir bitten um Anmeldung per E-Mail

Der Eintritt ist frei, aber die Plätze sind begrenzt. Bitte melden Sie sich unter Angabe Ihres vollständigen Namens mit einer Mail an die Adresse zukunftserbe[at]oeko.de für die Veranstaltung an. Die Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier als druckfreundliches Dokument.

Zu den Referenten

  • Portrait Mycle Schneider

    Mycle Schneider

    Mycle Schneider ist Energiepolitik-Experte und lebt in Paris. Er ist Hauptautor und Herausgeber des seit 2007 jährlich erscheinenden «World Nuclear Industry Status Report», einer einzigartigen Datensammlung zur Entwicklung der Atomindustrie weltweit. Bereits 1997 wurde ihm für seine akribische Analyse der Plutoniumwirtschaft der Alternative Nobelpreis verliehen.

     

  • Portrait Christoph Pistner

    Dr. Christoph Pistner

    Christoph Pistner ist Stellvertrender Leiter des Themenbereichs Nukleartechnik und Anlagensicherheit im Öko-Institut in Darmstadt. Er ist Mitglied der Reaktor-Sicherheitskommission des Bundesumweltministeriums und Vorstand des Forschungsverbunds Naturwissenschaft, Abrüstung und Internationale Sicherheit.