Direkt zum Inhalt der Seite springen
14.02.2019 | Freiburg

Neue Mittel, neue Wege

Podiumsdiskussion zur Verkehrswende in Freiburg

Donnerstag, den 14.2.2019
19:00 Uhr

Eine Veranstaltung von JobRad und den EWS Schönau – Eintritt frei

Vorderhaus in der FABRIK
Habsburgerstr. 9

79104 Freiburg

Unser Mobilitätsverhalten heizt dem Klima kräftig ein. Etwa ein Fünftel des in Deutschland ausgestoßenen CO₂ geht auf das Konto des Verkehrs. Während wir in anderen Bereichen klimafreundlicher werden, steigen die Schadstoffzahlen im Verkehrssektor an.

Dabei machen uns auch der Lärm, die Flächenversiegelung und Unfälle im Straßenverkehr zu schaffen. Das Pendeln zur Arbeit macht krank, das Stehen im Stau unglücklich. Sind Elektrofahrzeuge und Biokraftstoffe die Lösung? Welche Rolle spielen Sharing-Konzepte, autonomes Fahren und Digitalisierung für die Mobilität der Zukunft?

Eines ist klar: Die Verkehrswende ist nicht nur ein technologisches, sondern vor allem ein gesellschaftliches Projekt. Was es in Freiburg noch zu tun gibt und wer hier wo ansetzen kann, darüber möchten wir an diesem Abend diskutieren.

Diskussionsteilnehmer

  • Prof. Dr. Wolfgang Gruel

    Prof. Dr. Wolfgang Gruel lehrt Medienwirtschaft an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Insbesondere in seiner Arbeit für die Daimler Mobility Services GmbH beschäftigt er sich seit Jahren praktisch und theoretisch mit Fragen der nachhaltigen Mobilität durch Digitalisierung.

  • Portrait Martin Horn

    Martin Horn

    Seit 2018 ist Martin Horn parteiloser Oberbürgermeister von Freiburg. Bei der Wohnungssuche war ihm eine gute ÖPNV- und Radwege-Anbindung wichtig. Im aktuellen Klimaschutzkonzept der Stadt werden zahlreiche Ansatzpunkte für eine CO2-freie Mobilität in Freiburg genannt. (Foto: Portrait Fionn Große)

  • Portrait Ulrich Prediger

    Ulrich Prediger

    Vor zehn Jahren erfand Ulrich Prediger das JobRad, ein attraktives Leasingmodell für Fahrräder. Dem erfolgreichen Freiburger Unternehmer geht es dabei nicht nur um Klimaschutz, sondern auch um das Wohlbefinden seiner Mitarbeiter.