Direkt zum Inhalt der Seite springen

Bremer Manifest

Portrait von Ursula Sladek, Unterstützerin des Bremer Manifests

Für eine dezentrale, klimafreundliche und soziale Energieversorgung

Wertschöpfung muss den Menschen dienen. Das Bündnis Bürgerenergie (BBEn) fordert im Bremer Manifest die Abkehr von der zentralen Konzernwirtschaft zu Gunsten einer regionalen Stromerzeugung von BürgerInnen für BürgerInnen. Unterstützen Sie jetzt das Bremer Manifest!

Energie in Bürgerhand!

Bild vom Bürgerkonvent 2015 - Bündnis Bürgerenergie
Impression vom Bürgerkonvent 2015 Quelle: Bündnis Bürgerenergie e.V., Jörg Farys

«Wir wollen unsere Energie selbst erzeugen, klimafreundlich und sozial.»

Mit dieser Aussage beginnt das Bremer Manifest. Die neue Plattform des BBEn bietet sich als Dach für alle Menschen, Organisationen und Unternehmen an, die sich als Gemeinschaft für die Bürgerenergiewende einsetzen wollen. Das BBEn hält die dezentrale und demokratische Energiewende für ein zentrales gesellschaftliches Vorhaben, das den Interessen des Klimaschutzes und dem Gemeinwohl dient. Eine regionale Energieversorgung aus 100% erneuerbaren Energien stärkt die Regionen und verbindet die Menschen.

Hintergrund

Mitte September 2016 fand in Berlin der 3.Bürgerenergiekonvent des BBEn statt – die jährliche Versammlung der Freunde und Akteure der dezentralen, bürgernahen Energiewende. Hier auf dem Konvent wurde das Bremer Manifest vorgestellt. Es hat zum Ziel, eine breite Unterstützung in der Bevölkerung für die Bürgerenergiewende zu organisieren. Es wird von bekannten Befürworter/innen der Energiewende in Bürgerhand unterstützt, z.B. von Dr.Franz Alt, Ursula Sladek und Hans-Josef Fell.