Direkt zum Inhalt der Seite springen
Unser Förderprogramm

Förderung für BHKW und Brennstoffzellen

Bürgerenergie vor Ort!

Wir fördern dezentrale Energierzeugung vor Ort – denn die Dezentralisierung der Energieversorgung und der Ausstieg aus der umweltschädlichen und ineffizienten Großenergiewirtschaft sind zentrale Aspekte der Bürgerenergiewende.

BHKW – der «Klassiker» der Kraft-Wärme-Kopplung

Diagramm wird geladen ...

Die Förderung von Blockheizkraftwerken (BHKW) war für uns von Anfang an ein wichtiger Baustein einer nachhaltigen Bürgerenergiewende. BHKW nutzen das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Sie  produzieren durch die Verbrennung von Kraftstoffen gleichzeitig Strom und Wärme.

Die bei der Stromproduktion entstehende Abwärme wird direkt vor Ort genutzt, Leitungsverluste entfallen fast komplett. Deshalb ist  der Gesamtnutzungsgrad eines BHKWs mit zum Teil deutlich über 80 % erheblich größer als der einer herkömmlichen Kombination von Strom aus Großkraftwerken mit einem Heizkessel: Dabei werden häufig nur Wirkungsgrade von rund 55 % erreicht.

Brennstoffzelle – Strom und Wärme ohne Verbrennung

Brennstoffzellen wandeln Energieträger wie z. B. Wasserstoff oder Erdgas über eine chemische Reaktion in Strom und Wärme um. Brennstoffzellen erzeugen kaum Schadstoffe, arbeiten nahezu lautlos und verwenden die eingesetzten Energieträger sehr effizient. Zudem lassen sie sich ebenso wie Blockheizkraftwerke sehr modular errichten und sind auch in kleinen Leistungsklassen verfügbar.

Gemeinsam die Bürgerenergiewende fördern

Mann im Keller mit Blockheizkraftwerk

BHKW und Brennstoffzellen sind als Brückentechnologie für die Energiewende unverzichtbar. Sie leisten durch ihre hohe Flexibilität, die effiziente Rohstoffnutzung und ihre Eignung für den dezentralen Einsatz einen wesentlichen Beitrag beim schrittweisen Umstieg auf Erneuerbare Energien.

Deshalb fördern wir BHKW und Brennstoffzellen bis zu einer Leistungsklasse von 10 kWel. Als Geförderter erhalten Sie dabei für die ersten 5 Betriebsjahre (zzgl. des Rumpfjahres der Inbetriebnahme) Förderung für jede ins öffentliche Netz eingespeiste Kilowattstunde Strom. Weil bei größerer Leistung geringere Investitions- und Betriebskosten entstehen, staffeln sich unsere Fördersätze nach folgenden Leistungsklassen:

  • 1–3 kWel: 6 ct/kWh
  • 4–6 kWel: 4 ct/kWh
  • 7–10 kWel: 2 ct/kWh

Sie erhalten zunächst eine Basisförderung für die installierte Leistung von 1 kWel. Die Zusatzförderung bis zur Erreichung der installierten Leistung erhalten Sie, wenn Sie pro kWel einen neuen Strom- oder Gaskunden für die EWS gewinnen können, der während des Förderzeitraums auch Kunde bei den EWS bleibt – ein solidarischer Ansatz.

 

Warum, zeigt folgendes Beispiel: Damit wir Ihre Anlage mit 3 kWel maximal, also mit 6 ct/kWh fördern können, wären eigentlich die Förderanteile von etwa 14 Kunden nötig. Sie erhalten die Förderung jedoch schon dann, wenn Sie als Betreiber nur 2 Neukunden mitbringen. Das Prinzip Kundenwerbung sorgt also dafür, dass sich der Fördertopf auch weiterhin mit den Förderanteilen von Neukunden füllt und wir gemeinsam auch kleine Anlagen optimal unterstützen können. Weitere Informationen zur Kundenwerbung und zum Förderprogramm finden Sie bei unseren Fragen und Antworten zum Förderprogramm.

Voraussetzungen für die Förderung

Wir fördern Ihr Rebellenkraftwerk, wenn

  • Sie als Besitzer des BHKW oder der Brennstoffzelle Strom- und Gaskunde der EWS sind
  • Ihre Anlage maximal 10 kW elektrische Leistung hat, neu errichtet wird und noch nicht in Betrieb ist,
  • Sie uns ein Foto Ihrer Anlage und Standortangeben (nur PLZ / Ort) zur Veröffentlichung zur Verfügung stellen
  • und Ihr Antrag vollständig und korrekt ausgefüllt und unterschrieben bei uns im Original vorliegt.

Jetzt zum Energieproduzenten werden!

Sebastian Sladek, Vorstand der EWS

Wir versuchen, den bürokratischen Aufwand für die Förderung so gering wie möglich zu halten, denn wir möchten möglichst viele ermutigen, selbst Energie zu erzeugen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unser Angebot nutzen und mit einem eigenem BHKW oder einer Brennstoffzelle dazu beitragen, die Energiewende in Bürgerhand voranzubringen!

Sebastian Sladek, Vorstand der EWS

Kontakt

Sie haben noch Fragen zur Förderung oder interessieren sich für eines unser Förderprojekte? Schicken Sie uns einfach eine kurze Nachricht und geben Sie an, wie und worüber wir ins Gespräch kommen können. Oder rufen Sie uns einfach an!