Kampagnengrafik mit Schild „No racism“
#KlimagerechtigkeitJetzt

Wie alle Newsletter der Kampagne können Sie hier noch einmal unser Mailing zum Thema «Klimarassismus» nachlesen. Hier finden Sie alle Inhalte.

Klimagerechtigkeit Jetzt, Woche 10: Klimarassismus

Unter dem Begriff «Klimarassismus» wird der Zusammenhang zwischen Klimakrise, Rassismus und rechter Politik untersucht. Rechte Parteien und Netzwerke blockieren gezielt effektiven Klimaschutz und stellen sich gegen eine sozial-ökologische Transformation. 
  
Wir freuen uns, dass wir Matthias Quent für unser Webinar zu diesem Themenschwerpunkt gewinnen konnten. Das Webinar mit ihm können Sie unten im Artikel nachsehen.  
  
Wenn Sie sich gegen Klimarassismus engagieren möchten, dann können Sie beispielsweise an die Fachstelle für Radikalisierungsprävention und Engagement für Naturschutz (FARN) spenden. Sie untersucht die historischen und aktuellen Verknüpfungen des deutschen Natur- und Umweltschutzes mit extrem rechten und völkischen Strömungen ­– wir stellen sie euch näher vor.
 
Wir wünschen Ihnen eine erkenntnisreiche Lektüre! 

Artikel

Was bedeutet Klimarassismus? 

Wenn Menschen im Zuge der Klimakrise unter anderem wegen ihrer Herkunft und Ethnizität diskriminiert werden, basiert dies auf rassistischen Mechanismen und Strukturen.

Zum Artikel

Interview

Braune Flecken im Naturschutz

Umweltschutz ist progressiv und gemeinwohlorientiert? Nicht immer! Zu rechtsextremen Strömungen im Naturschutz sprachen wir mit Experte Florian Teller (FARN).

Im EWS Blog lesen

Webinar

Wie Rechte den Klimaschutz angreifen – und was dagegen zu tun ist

Klima, Demokratie und Menschenwürde sind untrennbar miteinander verbunden. Matthias Quent beschreibt, wie auch hierzulande der Kampf gegen Demokratie und soziale Gerechtigkeit mit großer Schärfe ausgetragen wird. Weltweit blockieren rechte Parteien und Netzwerke effektiven Klimaschutz. Das ist kein Zufall: Denn während der reiche globale Norden die Hauptverantwortung für den Klimawandel tägt, leiden vor alle benachteiligte Menschen im globalen Süden – aber auch hierzulande. Weiße Vorherrschaft, extreme Ungleichheit und die Ausbeutung von Menschen und der Umwelt gehen Hand in Hand.

Um Klimarassismus und -klassismus zu verschleiern, leugnen viele, dass die Erderhitzung überhaupt ein Problem ist. Matthias Quent zeigt, wo die politischen Gefahren des Rückschlags gegen den grünen Umbau liegen, mit welchen Netzwerken und Argumentationsweise Rechte unsere Zukunft angreifen, was das mit unserem Alltag und dem herrschenden System zu tun hat und was wir für die Klimagerechtigkeit tun können.

Prof. Dr. Quent ist Soziologe und seit Februar 2022 affiliierter Wissenschaftler am Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft. Er ist Gründungsdirektor des «Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft» in Jena und Professor für Soziologie an der Hochschule Magdeburg-Stendal. Als Experte für Rechtsextremismus, Radikalisierung, Rassismus und Hass bezieht er in den Medien häufig Stellung.

NGO der Woche

FARN

Wir stellen Vereine und Organisationen vor, die sich für Klimagerechtigkeit einsetzen. Sie können diese unterstützen. Die Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN) informiert zu rechter Einflussnahme im Natur-, Umwelt- und Klimaschutz.

Hier kennenlernen

Direkt zur Spendenseite

Energiewende Magazin

Ein sozial gerechter Green New Deal

Rhiana Gunn-Wright gilt als Architektin einer innovativen Gesetzesinitiative. Ihr wichtigstes Anliegen ist Klimagerechtigkeit – lokal wie global. Ein Interview von Lukas Hermsmeier.

Im Magazin lesen

Artikel

Unakzeptabel hohe Kosten

Rechte Parteien versuchen weltweit, Maßnahmen gegen den Klimaschutz auszubremsen. Die Bewältigung der Klimakrise wird dabei als Agenda einer reichen, abgehobenen Elite dargestellt. Ein Problem für den Klimaschutz und die politische Kultur! 

Bei iz3w lesen

 

Dossier

iz3w knackt die Rassisnuss

Rassismus ist kein Einzelfall – er äußert sich auf individueller und struktureller Ebene. In RASSISNUSS berichtet iz3w regelmäßig über Fälle von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

Mehr dazu

Buchtipp

Quent/Richter/Salheiser: Klimarassismus

Dieses Buch zeigt sehr gut auf, mit welchen Netzwerken und Argumentationsweisen die Rechten die Zukunft angreifen, was das mit unserem Alltag und dem herrschenden System zu tun hat und was wir für Klima und Gerechtigkeit tun können.

Zur Verlagsseite

Klimagerechtigkeit jetzt!

Der Kampf gegen die Klimakrise ist untrennbar mit dem Kampf für soziale Gerechtigkeit verbunden. Lassen Sie uns gemeinsam erfahren, wie wir die Klimakrise sozial und gerecht eindämmen können. Mit der Anmeldung zum Kampagnen-Newsletter erhalten Sie zehn Wochen lang jeden Freitag spannende Artikel und Interviews, Zugang zu Webinaren und vieles mehr.

Zur Anmeldung