Direkt zum Inhalt der Seite springen
Schönau, den 25.01.2021

Bestnote für EWS-Ökostrom

«Sehr gut» für Transparenz, Engagement und Zusatznutzen

Wie in den vorherigen Tests der Ökostromtarife wurde der EWS-Ökostrom im Januar 2021 durch das Verbrauchermagazin Ökotest erneut mit dem Gesamturteil «Sehr gut» ausgezeichnet. Damit hebt sich der EWS-Ökostrom deutlich von den meisten anderen Ökostrom-Angeboten in Deutschland ab: Zwei Drittel der getesteten Produkte fielen mit «Mangelhaft» durch.

Ökotest-Siegel: «Sehr gut» für EWS-Ökostrom

Die EWS Vertriebs GmbH sieht in den Testergebnissen einen wichtigen Schritt zu besserer Transparenz. Denn so können die Verbraucher gute Ökostromprodukte, die dem Klimaschutz dienen und die Energiewende voranbringen, deutlich unterscheiden von den vielen Mogelpackungen, die auf dem Strommarkt angeboten werden.

«Für die Bürgerinnen und Bürger ist dieses Ergebnis eine wichtige Hilfestellung bei der Wahl ihres Ökostrom-Tarifs», sagt Alexander Sladek, Vorstand der Elektrizitätswerke Schönau eG und Geschäftsführer der EWS Vertriebs GmbH. «Die verschärften Testkriterien, die Ökotest erstmals angelegt hat, helfen dabei, die Spreu vom Weizen zu trennen auf dem Ökostrommarkt. Viele so genannte Ökostromtarife verdienen diesen Namen nicht, weil deren Anbieter etwa nur Strom aus alten Kraftwerken vertreiben. Wir brauchen aber dringend weitere Anlagen zur regenerativen Energieerzeugung, um den Klimawandel zu stoppen. Es freut uns daher ungemein, dass wir für unser Engagement beim Ausbau neuer Anlagen, für unsere Transparenz und für unseren Ökostrom mit der Bestnote bedacht wurden.»

Die EWS garantieren ihren Kunden Ökostrom aus 100 Prozent Erneuerbaren Energien, der außerdem zu mehr als 70   Prozent aus Neuanlagen stammt. Und nicht zuletzt fördert auch der im Strompreis enthaltene Sonnencent den Klimaschutz in Deutschland, indem mit den dadurch erlösten Mitteln beispielsweise neue Ökostromanlagen unterstützt werden.

Ökotest-Siegel: «Sehr gut» für EWS-Ökostrom

«Ein empfehlenswertes und wirksames Ökostromprodukt trägt transparent – etwa mittels eines klar definierten Aufpreises – zum Ausbau der erneuerbaren Energien bei», heißt es im Ökotest-Magazin vom Januar 2021. Und weiter: «Diesen Ansprüchen genügen nur wenige Produkte, die wir mit Bestnote bewerten. Dagegen fallen 70 Prozent der Ökostrom-Tarife im Test durch.»

Dabei hat Öko-Test in Zusammenarbeit mit dem Saarbrücker Institut für ZukunftsEnergie- und Stoffstromsysteme (IZES) eine gründliche Analyse der Angebote auf dem freiwilligen Ökostrommarkt vorgenommen. Insgesamt wurden 1.284 Ökostromprodukte gelistet, von denen 69 in großen Teilen Deutschlands erhältlich sind und so in den Test aufgenommen wurden. Den Prüfern sei es darum, «die Papiertiger von den wirksamen Tarifen zu unterscheiden». Die beim Test durchgefallenen Produkte haben laut Öko-Test «keine nachvollziehbare Ausbauwirkung auf zusätzliche erneuerbare Energien oder lassen die Kundinnen und Kunden darüber vollends im Unklaren.»

Die EWS dagegen wurden für ihre Transparenz gegenüber ihren Kundinnen und Kunden, für ihr Engagement für die Energiewende, den Bezug ihres Ökostroms aus neuen Anlagen und nicht zuletzt für ihre Investitionen in die Direktvermarktung gewürdigt und mit der der Note «Sehr gut» bedacht.

Pressekontakt