Direkt zum Inhalt der Seite springen

Unser Förderprogramm bringt die Energiewende voran: vor Ort, weltweit.

Alexander Sladek
Vorstand der EWS

Wofür steht das Förderprogramm?

Wir wollen Vattenfall das Berliner Stromnetz abjagen und es in Bürgerhand bringen.

Luise Neumann-Cosel
BürgerEnergie Berlin

Wie fördern wir Initiativen vor Ort?

Die Projekte zeigen, dass wir Armut mit Erneuerbaren Energien bekämpfen können.

Sabine te Heesen
green energy against poverty e. V.

Wie schaffen wir Energiegerechtigkeit?

Dank Energiespartipps sparen Kunden der EWS im Schnitt rund 300 € pro Jahr.

Bernward Janzing
Journalist, taz 11/2013

Wie schaffen wir mehr Energieeffizienz?

Für Bürgerenergiewende, Energiegerechtigkeit und Klimaschutz

Alle unsere Tarife enthalten den «Sonnencent» als Förderanteil. Damit ermöglichen wir ökologische, bürgereigene Kraftwerke. Zudem unterstützen wir Energieeffizienz- und Bürgerenergieprojekte, Bildungs- und Aufklärungsmaßnahmen sowie Kampagnen zur Energiewende. Globale Energiegerechtigkeit und regionale Modellprojekte für die Energiewende vor Ort sind weitere Schwerpunkte unseres Förderprogramms.

Bürgereigene Energieerzeugung fördern

Diagramm wird geladen ...
Die rund 2.600 Rebellenkraftwerken haben insgesamt eine Leistung von mehr als 26.000 kW.

Mit der Förderung von Photovoltaik- oder Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen und Brennstoffzellen unterstützen wir Kunden, die ihre Energieerzeugung selbst in die Hand nehmen möchten: Im Rahmen unseres Förderprogramms entstanden so bereits rund 2.600 bürgereigene Rebellenkraftwerke.

Werden Sie vom Konsumenten zum Produzenten!

Wollen Sie selbst zum Ökoenergie-Erzeuger werden und Energie aus einer Photovoltaikanlage, einer Kraft-Wärme-Kopplungsanlage oder einer Brennstoffzelle nutzen? Wir fördern Ihr kleines Rebellenkraftwerk für fünf Jahre mit einer zusätzlichen Vergütung für jede ins öffentliche Stromnetz eingespeiste Kilowattstunde. Die Förderkriterien und den Antrag haben wir für Sie in unseren Förderrichtlinien zusammengefasst. Weitere Informationen finden Sie bei den Fragen und Antworten zum Förderprogramm.

Bürger-Energieprojekte voranbringen

Als Bürgerinitiative erkämpften wir unser örtliches Stromnetz und wurden so zu einem der Pioniere der Energiewende. Die Idee einer bürgereigenen und ökologischen Energieversorgung wollen wir weitertragen. Daher unterstützen wir Energie-Initiativen und Energie-Genossenschaften in ganz Deutschland finanziell wie ideell.

Motiv BuergerEnergie Berlin

BürgerEnergie Berlin eG

Die BürgerEnergie Berlin hat sich um das Stromnetz der Hauptstadt beworben, um die Energiewende voranzubringen und die Millionengewinne aus dem Netz den Bürgern zurückzugeben.

Preisträger des Preises der Solarenergie 2011

SolidarEnergie e.V.

Mit den Erlösen aus EWS-eigenen oder EWS-finanzierten, kleinen Ökokraftwerken unterstützt der Freiburger Verein kulturelle und soziale Projekte in der Region mit dem «Preis der SolidarEnergie».

Windradeigentümer der Genossenschaft «Regional versorgt»

Regional Versorgt eG

Die Genossenschaft stärkt die Region mit umweltfreundlicher Mobilität, Erneuerbaren Energien, Dorfläden, kulturellen wie sozialen Aktivitäten und einem regionalen Ökostromangebot.

Energiewende gemeinsam forcieren

Nur gemeinsam kann die Bürgerenergiewende gelingen. Deshalb unterstützen wir die Energiewende-Aktivitäten von Umweltverbänden und -institutionen. So bringen wir die gemeinsame Sache mit Kampagnen und Aktionen, Petitionen und gezielter Öffentlichkeitsarbeit voran.

Energiewende-Pioniere auszeichnen

Beim jährlichen Schönauer Stromseminar verleihen wir den Preis «Stromrebell des Jahres». Stromrebellen sind für uns Menschen, die mit persönlichem Engagement Visionen umsetzen, Widerstände überwinden und sich aus vollem Herzen für die Umwelt und eine nachhaltige Wirtschaftsweise einsetzen. Zur Stromrebellen-Galerie

Tina Ternus, Energiewende-Bloggerin und «Stromrebell des Jahres 2016»
Tina Ternus, Solaringenieurin und Energieautorin ist «Stromrebell des Jahres 2016»

Jochen Stay von ausgestrahlt.de ist «Stromrebell des Jahres 2015»

AAi Otsuka, Taro Yamamoto und Yauemon Satoh – die «Stromrebellen des Jahres 2014»

Energiegerechtigkeit fördern

Gerade in wirtschaftlich benachteiligten Regionen können Erneuerbare Energien einen wichtigen Beitrag zu mehr Entwicklung und Gerechtigkeit leisten. Darum fördern wir Projekte, die dazu beitragen, den Lebensstandard in diesen Regionen nachhaltig zu verbessern, die Umwelt zu schützen und demokratische Strukturen zu stärken.

Fürs Energiesparen begeistern

… mit Energiespar-Tipps und -Aktionen

Nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl riefen die Schönauer Energie-Initiativen dazu auf, Atomkraftwerke einfach «wegzusparen». In diesem Sinne engagieren wir uns auch heute für Energieeffizienz, denn in vielen Haushalten lauern noch unerkannte Stromfresser. Deshalb geben wir Energiespartipps, fördern den Austausch von veralteten Heizungspumpen oder stellen eine App zur Orientierung beim Kauf von LED-Lampen bereit. Mehr dazu in unserem Energiespar-Bereich.

Modellprojekte

  • Ansicht einer Nahwärmeleitung bei der Gemeinde Zell im Wiesental

    Mit unseren Modellprojekten geben wir Visionen die Chance, Realität zu werden. Wir beteiligen uns beispielsweise – gemeinsam mit weiteren Projektpartnern und gefördert durch das Land Baden-Württemberg – an einem Nahwärmeprojekt, bei dem Mikro-Blockheizkraftwerke gemeinsam als virtuelles Kraftwerk in intelligent gesteuerten Netzen genutzt werden. Das Know-how über die so gewonnenen Flexibilitätspotenziale lässt sich auch in Mieterstrom-Projekten nutzen.

Machen Sie mit!

EWS-Vorstand Alexander Sladek

Mit dem Förderprogramm wollen wir Menschen ermutigen, selbst in die nachhaltige Stromerzeugung einzusteigen und starke Akzente für eine internationale Bürgerenergiewende setzen. Unterstützen Sie die EWS bei dieser Arbeit – ob als fördernder Kunde oder durch die Teilnahme an unseren Kampagnen und Aktionen für eine atomstromfreie, nachhaltige Energiezukunft!

Alexander Sladek, Vorstand der EWS